Über uns - Border Collie Zucht vom Schattenbachtal

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Über uns

Meine Name ist Michaela Kern, ich bin Verheiratet und habe zwei Töchter.
Seit Juni 1991 wohnen wir jetzt schon in der schönen Oberschwäbischen Gemeinde Herbertingen.
Neben wunderschönen Badeseen ( Schwarzachtal Seen ) bietet die Teilgemeinde Hundersingen für Historiker & Geschichten Liebhaber ein Schmankerl aus der Keltenzeit. Die Heuneburg, ein frühkeltischer Fürstensitz überragt mit seinem Herrenhaus die Donau und das Umland. Besucher erleben und lernen bei Führungen und Workshops wie die Kelten in Ihrer Zeit gelebt und sich versorgt haben.



Wie wir zu unsere Schätzen und unserer Hobbyzucht gekommen sind erzähle ich Ihnen gerne.
Alles begann mit unserem:


"Micky Maus "

Er zog mit Sack und Pack im August 1997 bei uns ein.
Er war ein Border Collie - Münsterländer Mix und wie alle Welpen war auch er ein kleiner Wildfang. Aber dennoch ging etwas Besonderes von ihm aus. Er wuchs zu einem sehr gelehrigen Rüden heran, der aber auf seine Art und Weise sehr Sensibel war. Vieleicht nahmen wir ihn auch deshalb mit in unseren ersten Spanien Urlaub. Wir waren damals der Meinung er gehöhre zur Familie (was ich auch nicht abstreiten möchte), also kam er mit.
Ein folgenschwerer Fehler wie sich später heraus stellte. Ich hatte immer ein komisches Gefühl bei der ganzen Reise, doch das ich nach Urlaubsende ohne meinen geliebten Micky wieder zurück nach Deutschland fliegen musste, nein, daran hätte ich Traum nicht gedacht.


Bei meiner Schwester, die in Spanien lebt, wollten wir alle (auch unser Micky eine schöne Urlaubszeit erleben. Doch es kam anderst als Gedacht. Meine Schwester wollte mit uns in ein Original Spanisches Berggasthaus in dem Hunde aber nicht erlaubt waren. “No Perro” konnte man dort auf einem Schild lesen. Also meinte meine Schwester ich solle doch unseren Micky lieber zu Hause lassen. Ein Fehler den er mit seinem Leben bezahlte. Im eingezäunten Garten meiner Schwester war unserer Ansicht nach Sicher aufgehoben, nur das ihm ein böser Mensch etwas vergiftetes zu Fressen geben könnte, daran hatten wir allen nicht gedacht und auch nicht damit gerechnet. Dies alles passierte drei Tage bevor wir wieder nach Deutschland fliegen sollten. Ich mache mir heute noch die größten Vorwürfe, das ich / wir lieber nicht in dieses Gasthaus gegangen wären. Viele meiner Freunde meinen es hätte auch gut hier in Deutschland etwas passieren können und ich solle mich nicht verrückt machen.Ich aber sage, ein Mensch der ein Tier besitzt ganz gleich um welches es sich hierbei handelt und sein Herz mit diesem Tier Verbunden ist, kann sich wohl gut vorstellen wie ich mich fühle.....
Selbst heute noch nach so langer Zeit laufen mir die Tränen übers Gesicht oder mich die Wehmut plagt, wenn ich an meinen Micky Maus denke. Er lebt in unseren Herzen weiter. Möge er gut über die Regenbogenbrücke gekommen sein.Wenn wir heute in Urlaub fahren gehe ich nur in Länder oder an Orte wo ich meine Hunde mitnehmen kann und wenn dies nicht gehen sollte gebe ich sie in eine gute Tierpension wo ich weis sie werden gut und liebevoll versorgt. Das Geld sollte einem seinen Liebling wert sein wenn man ihn nach dem Urlaub noch lebend in die Arme schliessen möchte.Als wir nun wieder mit schweren Herzen und mit Trauer umhült nach Deutschland kamen, wollte mein Mann eigentlich kein Hund mehr. Doch mich jeden Tag weinend und leidend zu sehen konnte er auf die Dauer auch nicht ertragen. Als ich ihm dann von der Zeitungsanzeige berichtete das jemand Border Collie Welpen abzugeben hätte, meinte er ich sollte halt mal anrufen und nachfragen ob überhaupt noch Welpen da wären, da die Zeitung ja schon zwei Wochen alt war. Sicherlich fragen Sie sich jetzt “warum gerade ein Border Collie. Nun diese Frage ist eigentlich schnell beantwortet. Da ja unser Micky zur hälfte ein Border Collie war und wir von seiner schnellen lernfähigkeit begeistert waren, war für uns damals klar, wenn unser Micky irgendwann einmal nicht mehr sein sollte, dann schaffen wir uns einen Border Collie an. Das es dazu aber unter solchen Umständen so schnell gehen sollte, daran hat nun wirklich keiner Gedacht. Also ging mein Griff zum Telefonhörer und wählte die Nummer um mich nach den Welpen zu Erkundigen. Ich hatte Glück, es waren noch zwei Rüden zu haben.
Ihre Namen waren: " Vox " und " Vogo "


Und für Vox haben wir uns Schlußendlich entschieden.
Als nun der Tag kam an dem ich Vox abholen konnte und ich in den Garten der Züchterin trat und diesen kleine Wollknäul tobend mit seinem Bruder vorfand, in dann in meine Arme nahme, mein Gesicht in sein weiches Fell drückte, liefen mir die Tränen teils vor Glück und teils vor Trauer in Gedenken an meinen Micky die Wangen herunter.
Ja, Vox hat mir geholfen den Verlust und die Trauer zu überwinden. Dafür werde ich ihm ewig dankbar sein genau so meinem Mann.


Irgendwann als wir auf einer Hundeausstellung waren ( Vox war da schon 3 Jahre alt ) meinte mein Mann plötzlich zu mir, wir könnte uns doch noch einen Spielgefährten für Vox anschaffen. Im ersten Moment war ich etwas perplex aber der Gedanke an einen weiteren Border Collie ließ mein Gesicht hellerleuchten. Am 21. Juli 2002 fuhr ich dann mit meiner Cousine zu der Züchterin, wo auch Vox her war, da ich wußte das Sie gerade Welpen hatte. Eigentlich haben mein Mann und ich uns entschieden das es eine Blue Merle Hündin werden sollte, aber als ich dann die gerade mal ein Tag alten Blau / Weißen Border Collie Welpen sah, war es um mich geschehen. Ein Hand voll Hund, gerade einen Tag alt und schon so eine einnehmende Persönlichkeit. Da lagen sie nun die kleine Würmchen einer herziger als der andere, ich holte mein Handy aus der Tasche wählte die Nummer meines Mannes und meinte dann ganz lieb zu ihm ; ”Schatz was hälst Du von einer Blue-Wihte Border Collie Hündin ?!” Ich natürlich habe mich gleich in eins der kleinen Würmchen verguggt.

Und dies ist jetzt unsere Schaene.


Sie hatte eine gewisse Ausstrahlung wie ich sie damals bei Micky gespürt habe. Vieleicht..... wer weiß...

Doch auch mein Mann war Neugiergig geworden, habe ihm aber nocht Erzählt das ich schon eine ausgesucht hatte. Ich fuhr dann zwei Wochen später mit meinem Mann wieder zu unserer Züchterin um ihm die Welpen zu zeigen. Und da habe ich ihm dann auch unsere Schaene gezeigt. Ich konnte es kaum erwarten die Zeit strich so langsam vorüber und ich wollte doch endlich mein Mädchen abholen. Dann nach 7 Wochen Endlosem warten konnten wir Sie endlich nach Hause holen. Ein schöner Augenblick für die ganze Familie.


Das war die Entstehungsgeschichte wie wir zu unseren beiden Hauptschätzen Vox & Schaene gekommen sind und wie unsere Zuchtstätte entstanden ist.
Aber unsere BC sind nich die einzigen Tiere.
Unser Haushalt ergänzen 5 Koi´s die gemühtlich ihre Runden im Gartenteich drehen und ein Königspyhton der im Terrarium sein Unwesen treibt.

Border Collie Zucht vom Schattenbachtal
seit 2002
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü